Englisch Französisch Deutsch Italienisch Polnisch
Schriftgröße ändern: normal groß größer
 
 

Projekte

14.06.2017
Super Sportfest
Am vergangenen Dienstag fand an der Prinz-von-Homburg-Schule Neustadt das diesjährige Sportfest statt, auch aus dem Grund, um Ruhe im Schulhaus während der mündlichen Prüfung Englisch in Klasse 10 zu haben. Das klappte gut, und auch das Wetter spielte mit. Es mussten von allen Jahrgängen verschiedene sportliche Wettkämpfe ausgetragen werden, dabei gab es auch solche, die den Geist beanspruchten - wie z.B. aus bestimmten vorgegebenen Buchstaben neue Wörter zu bilden. Da schied sich dann schon die Spreu vom Weizen. Und wider einmal zeigte sich, dass die Spezialklassen Reitsport auch im Sport die Besten sind. In der Altersstufe 7/8 gewann mit dem jemals erzielten besten Ergebnis die Reiterklasse des 8. Jahrgangs vor der des siebten Jahrgangs, in der Altersstufe 9-11 hatten die Reiter der Klasse 9 souverän die Nase vorn - ein besseres Geburtstagsgeschenk konnte sich Jeanette Hagemeier nicht machen. Am Ende war also nicht nur der super Athlet gefragt, sondern der allseitig trainierte Typ, der nicht nur den Körper, sondern auch den Geist beherrscht. Den Gewinnern meinen herzlichsten Glückwunsch.
Friedhelm Schottstädt für die Prinz-von-Homburg-Schule Neustadt
 

27.01.2017
Schüleraustausch
Vom 18. bis zum 25. Januar weilte eine kleine Abordnung der Prinz-von-Homburg-Schule Neustadt, bestehend aus neun Schülern der Klassenstufen acht bis zwölf und zwei Lehrern, bei ihrer Partnerschule in Ruovesi in Finnland. Die ist deswegen Partnerschule, weil das Profil der Schulen ein ähnliches ist: auch in Finnland gibt es das Unterrichtsfach Reiten, allerdings nur in der Oberstufe (also von Klasse zehn bis zwölf), sodass im Gegensatz zur Neustädter Schule, an der ca. 120 Schüler reiten, dort nur ca. 25 am Reitunterricht teilnehmen. In Ruovesi wurden die deutschen Schüler herzlich aufgenommen und waren in Gastfamilien untergebracht. Das Wetter war ähnlich in Deutschland, nur ein paar Grad kälter. Auf dem Programm standen nicht nur Besuche besonderer kultureller Highlights wie dem Serlachius-Museum in Mäntää, sondern auch mehrfache Visitationen des Unterrichts in den verschiedensten Fächern. Dabei fiel besonders positiv auf, dass die finnische Schule ihren Schülern in der Oberstufe kostenlos Tablets zur Verfügung stellt, sodass alle das Internet zur Bearbeitung der unterrichtlichen Vorhaben nutzen können. In die Zukunft investieren heißt, in die Bildung zu investieren. Das haben die Finnen begriffen! Deswegen ist das Mittagessen an allen finnischen Schulen für Schüler als auch Lehrer kostenlos. Und schmeckt einem die warme Mahlzeit mal nicht, kann man sich an der Salattheke bestens bedienen. Ein herausragendes Ereignis war das Eis-scating auf dem größten finnischen, jetzt total zugefrorenem See, das für viele auch eine körperliche Herausforderung darstellte und über das in der örtlichen Tagespresse ein großer Artikel zu finden war. Die besten liefen in zwei Stunden zehn Kilometer!
Das Fazit ist ein positives und bedeutet, dass die Partnerschaft weiter gepflegt werden wird. Deswegen besucht im Mai dieses Jahres eine Abordnung aus Finnland folgerichtig die Neustädter Schule. Zwar kann dann keine Hengstparade besichtigt werden, aber der Fohlenfrühling ist auch ein besonderer Hingucker.
 

 

13.12.2016
Weihnachtsmarkt in Neustadt
Am vergangenen Dienstag fand in der Neustädter Prinz-von-Homburg-Schule ein Weihnachtskonzert mit Markttreiben statt. Auch wenn es einige Mühe bereitet hatte, die entsprechenden Marktbuden herbeizuschaffen, so entschädigt am Ende doch eine gelungene Veranstaltung und eine zufriedenstellende Stimmung. Um 17 Uhr gab es in der Aula eine konzertante Darbietung, an der alle Schulteile beteiligt waren, von der Förderschule bis zur gymnasialen Oberstufe. Die bis auf den letzten Platz gefüllte Aula nahm alle Programmpunkte begeistert auf. Danke an einen Vater, der mit seiner Tontechnik für optimale Beschallung gesorgt hatte. Danke auch an die vielen Schüler, Eltern und Lehrer, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben. Auf dem Vorplatz konnte man viele schöne Dinge erwerben, wie Selbstgebackenes, frische Waffeln oder heißen Punsch, keramische Arbeiten, aber auch bemalte Hufeisen oder Trödelmarktartikel. Für das leibliche Wohl war ausreichend gesorgt, es gab Wurst vom Grill sowie Glühwein, daneben noch ein kaum überschaubares Kuchenangebot und etliches mehr. Für jeden war etwas dabei. Insgesamt eine sehr gelungene Mischung,  die man vielleicht noch etwas anders kombinieren kann.
Friedhelm Schottstädt für die Prinz-von-Homburg-Schule Neustadt

 


 

02.11.2016

Ergebnis der Kooperation vorgestellt

Seit einem Jahr existiert eine Partnerschaft der Prinz-von-Homburg-Schule Neustadt mit dem Kleist-Museum Frankfurt/Oder, in deren Folge am Ende des letzten Schuljahres ein großartiger Kalender enstanden ist. Anlass dafür gab die Erzählung Heinrich von Kleists "Michael Kohlhaas" und das enstehende Lutherjahr 2017. Der fertige Kalender wurde nun am Dienstag Vertretern der Öffentlichkeit und der Presse in Frankfurt/Oder vorgestellt. Deswegen war auch eine Abordnung der Neustädter Schule in die Kleiststadt gereist, bestehend aus beteiligten Schülern, dem Schulleiter Herr Roggelin und dem Projektverantwortlichen Herrn Schottstädt. Mit einem zweiten Frühstück wurde die Abordnung liebevoll empfangen. Anschließend berichteten die Schüler von ihrer Arbeit an diesem Projekt und dass sie erstaunt festgestellt hatten, wie schwierig es doch ist, gute Kunst zu produzieren. Allerdings waren sie auch begeistert von dem nun vor ihnen liegenden Ergebnis. Auch der Schulleiter war begeistert und möchte für die weitere Zusammenarbeit gern noch mehr Kollegen in das Projekt integrieren. Fürs neue Jahr ist die Fortsetzung der Kooperation avisiert.

Friedhelm Schottstädt für die Prinz-von-Homburg-Schule Neustadt (Dosse) 

 


 

15.07.2016

Eva-Hoffmann-Aleith-Preis
Schon zum sechsten Mal wird dieser Preis für junge Literatur vom Förderverein der Kirche Stüdenitz vergeben, an dem sich auch wieder viele Schüler der Prinz-von-Homburg-Schule Neustadt beteiligt haben. Dieses Jahr stand er unter dem großen und sehr weit auslegbaren Motto "UNTERWEGS". Am vergangenen Donnerstag nun fand die Preisverleihung in der gut gefüllten Kirche in Stüdenitz statt. Nach zwei kurzen Ansprachen und einem Auftritt des Chores vom Kyritz er Gymnasium wurden endlich die mit Spannung erwarteten Preisträger bekanntgegeben. Die Neustädter Schüler konnten in Klasse acht einen zweiten Platz in der Kategorie Epik durch Florentine Tschiersch und einen dritten Platz in der Kategorie Lyrik durch Hannah-Victoria Kleinfeldt (beide Spezialklasse 8) erreichen. In der Oberstufe waren die Neustädter Schüler deutlich erfolgreicher. In der 11. Klasse belegten sie in der Lyrik die Plätze zwei und drei durch Saskia Böhm und Florian Voss, in der Epik sogar den ersten und den dritten Platz durch Mathilda Schroeder und Alleen Ewert. In der 12. Klasse konnten sie sogar in beiden Kategorien die Sieger stellen: in der Lyrik gelang das Anne Bauer (Dritte wurde zudem Kerstin Weber) und in der Epik Erik Klüssendorf-Mediger (hier belegte Kira Schrader den dritten Platz). Zum Schluss gab es für mich noch eine kleine Überraschung: ein sehr gutes musikalisches Trio aus Klasse 11 konnte noch einmal das aufmerksame Publikum begeistern: Lydia Schapals sang bezaubernd, begleitet von Josephine Berndt und Willi Schulze an den Gitarren. Zum Abschluss erfolgte noch ein Dank an die vielen betreuenden Lehrer in der Hoffnung, in zwei Jahren sich wiederum so intensiv zu engagieren.
Friedhelm Schottstädt für die Prinz-von-Homburg-Schule Neustadt (Dosse)

 


 

30.06.2016

Leselöwen – Vorlesewettbewerb der Klassen 1 bis 3 der Prinz-von-Homburg-Schule

 

lese

 

Am 30.06.2016 trafen sich 18 Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 3 zum Vorlesewettbewerb in der Öffentlichen Schulbibliothek des Amtes Neustadt (Dosse). In Vorentscheiden waren die drei besten Vorleser jeder Klasse bestimmt worden. Diese traten nun an, um von einer Jury den besten Vorleser jeder Klassenstufe und den Gesamtsieger wählen zu lassen. Nach einer kurzen Vorbereitungszeit musste jeder einen unbekannten Text vorlesen. Bewertet wurden das Lesetempo, die Richtigkeit, die Betonung und die Lautstärke des Vortrages. Bei den Teilnehmern der ersten Klasse setzte sich Fiete Schacht als bester Vorleser durch, zweitbeste Vorleserin war Lisa Riedel-Timm. Der Text für die Klasse 2 war schon anspruchsvoller. Hier überzeugte Hanna Döring die Jury auf Anhieb und belegte somit den ersten Platz. Aber auch Malina Leue hat den Text sehr gut vorgetragen und erreichte den zweiten Platz. Der Text für die dritte Klasse war noch schwieriger. Hier wurde Mailin Maehden die Siegerin und Hannah Ollenberg wurde die Zweite. Im Anschluss an den Wettbewerb erhielten die Sieger aus jeder Klassenstufe eine Siegerurkunde und alle anderen Vorleser eine Teilnehmerurkunde. Außerdem durften sich die Sieger und Zweitplatzierten ein Buch aussuchen. Als beste Vorleserin aller Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 3 wurde Hanna Döring ausgewählt. Sie erhielt als Anerkennung einen Leselöwen überreicht. Alle Preise und ein Lesezeichen für jeden Teilnehmer wurden vom Loewe-Verlag bereitgestellt. Während die Vorentscheide durch die Klassenlehrer organisiert wurden, übernahm Frau Lyss die Vorbereitung und Durchführung des Endausscheides. Die Jury bildeten Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II, Frau Müller, der Honorarkraft für Ganztagsangebote und Frau Ehrlich von der Bibliothek.

 


 

10.06.2016 Märkische Oderzeitung

Auf den Spuren von Kleists Pferdehändler

Frankfurt (Oder) (MOZ) Sieben Schüler der Prinz-von-Homburg-Schule aus Neustadt/Dosse haben sich am Donnerstag im Kleist Museum intensiv mit der Erzählung "Kohlhaas" beschäftigt. Ziel ist es, dass in Zusammenarbeit mit dem Museum ein Kalender entsteht, der zwölf Grafiken der Schüler zu der Novelle enthält. Anlass ist das Luther-jahr 2017; der Reformator spielt eine entscheidende Rolle in der Geschichte über den Pferdehändler auf Rachefeldzug.

"Für uns ist es eine Ehre, mit dem Museum zusammenarbeiten zu können", sagte Kunstlehrerin Anke Hahn. Zusammen mit Friedhelm Schottstädt, der den Deutsch-Kurs leitet, hat sie die sieben Schüler ausgewählt, die an dem Projekt teilnehmen. Am Donnerstag waren sie zweieinhalb Stunden mit dem Kleinbus angereist, um das Museum und die Stadt zu besichtigen sowie in der Bibliothek des Kleist-Museums frühere Illustrationen zu der Kohlhaas-Novelle anzuschauen. Außerdem hatte Barbara Gribnitz, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Museums, im Gespräch viele literaturwissenschaftliche Hintergründe zu der Novelle geliefert.

 

moz

 
Werden einen Kohlhaas-Kalender gestalten: Sieben Schüler der Prinz-von-Homburg-Schule sind mit ihren Lehrern Anke Hahn (3.v.l.) und Friedhelm Schottstädt aus Neustadt angereist, um sich von Christina Dalchau (l.) das Kleist-Museum zeigen zu lassen. © MOZ/Frauke Adesiyan